AFK und doch im Spiel: Das AKD-Sommercamp 2021

Eine bunte Truppe: Teilnehmer des AKD-Sommercamps 2021. (Nicht im Bild unser Fotograf Parker)

Im Juli 2021 fand das AKD-Sommercamp zum 17. Mal statt.
Wieder live.
Wieder im schönen Gnevezow.
Wieder mit einem Hygiene-Konzept.
Und doch ganz anders als 2020.
Denn die sportlichen Leiter hatten sich ausgedacht, das gesamte Camp im Format eines „Massive-Multiplayer-Outdoor-Role-Play-Camps“ (MMORPC) durchzuziehen.

Das Camp als 11-tägiges Rollenspiel

Wochenlang hatten Tom, Louis und Mola es geplant: Ein Team-Spiel, das 11 Tage dauern und so richtig anstrengend sein sollte. Als Thema ein Endzeit-Szenario, bei dem gefährliche Länder durchquert und fiese Bosse besiegt werden mussten.

Dank gelockerter Corona-Beschränkungen konnten sich mehr Teilnehmer*innen als in 2020 der Herausforderung stellen, nämlich ca. 30. Mit einem negativen Corona-Test war es auch wieder möglich, später zur Gruppe dazu zu kommen.

Vom 04. bis 14.07. versuchten die tapferen Aserköppe jeden Tag so viele „Aser“, „Kop“ und „Do“ wie möglich zu verdienen. Mit diesen konnten sie Essen, warme Duschen oder andere Extras bezahlen. Ihre Motivation war hoch, denn Ausgangspunkt waren kalte Duschen und kein Essen.

Am Ende jedes Tages entschied die Gruppe gemeinsam, in was sie investieren und durch welches der insgesamt 20 Länder sie am nächsten Tag ziehen wollte. Ihr Weg führte sie durch Gegenden wie die „Bauchmuskel Ebenen“ oder die „Gaukel Marschen“. Und auch zwei Nächte mussten sie sich um die Ohren schlagen.

Neben dem täglichen Training verdienten sich die Aserköppe in zahlreichen Side Quests etwas dazu. Zum Beispiel indem sie 50 Meter im Handstand liefen, sich 2 Minuten an einer Klimmzugstange hielten oder versuchten, den Rubik-Cube in einer Minute zu lösen.

Und ihre Anstrengungen zahlten sich aus. Am Ende zogen die Aserköppe siegreich ins gelobte Land ein!

Durch ihren unermüdlichen Einsatz haben zwei Teilnehmer des Sommercamps 2021 sogar Sonderehren errungen. Herzlichen Glückwunsch, Maite und Markus! (Fotograf Parker)

Kreative Leiter und Teilnehmer

Die zahlreichen Persönlichkeits- und Kostümwechsel der Leiter sorgten neben dem sportlichen Programm für Unterhaltung. Mit dem leichten Prickeln der Fremdscham erinnern wir uns an das Cruising mit „Big T“ durch Gnevezow am Tag der 42 Runden. Oder an den zunächst unbesiegbar scheinenden Boss „Rick“ in seiner Kluft aus Abendkleid, Gasmaske und Schellenschuhen. Und auch das Bild vom Chili-Boss „Tantalus Veit“ beim Schärfewettessen wird uns wohl lange im Gedächtnis bleiben.

Auch die Teilnehmer des Camps sprudelten vor Ideen. Absolut episch war der heimlich geplante Zirkus-Auftritt mit Freakshow am Saunawagen. Die drei Leiter waren schwer beeindruckt und die Aserköppe leierten ihnen damit 100 Aser und 20 Kop aus den Rippen – genug, um sich ein Küchen-Upgrade auf Level 3 und einen Tag warme Duschen zu leisten. Begleitet wurde der Auftritt durch die Performance eines neuen AserKop Do Songs aus der Feder von Ada von Weiss.

Diese Darbietung und der Besuch unseres Special Guests`, dem Gaukler Alex von den Traumwelten-MV, bildete die Grundlage für den gelungenen Auftritt der Teilnehmer mit ihrem „Zirkus Spirelli“. Das Publikum war zahlreich erschienen und begeistert von der Mischung aus Live-Musik, Schauspiel, Gaukelei, Akrobatik, und Feuershow. Einige Kids haben sich sogar getraut, unsere „stärkste Frau der Welt“ zu einem Klimmzug-Duell herauszufordern!

Das Sommercamp in den Medien

Brandaktuell hatten Ada und Parker die Highlights jedes Tages schon während des Camps auf der AKD-facebook-Seite gepostet.

Aber auch in der Lokalpresse wurde über uns berichtet. Christine Gerhard hatte schon im Februar AKD-Vorstandsmitglied Lukas zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Arbeit von AKD und das Leben im Gutshaus Gnevezow interviewt. Jetzt kam sie am Turniertag vorbei und erlebte das Camp hautnah. Schon zwei Tage später erschien ihr Artikel zum Sommercamp im Nordkurier.

Das AKD Sommercamp im Nordkurier (16.07.2021)

Testlauf für „AKD macht Schule“

An Tag 6 des Camps testeten wir unser Projekt „AKD macht Schule“. Das ist eine Light-Version des  Sommercamps, mit der wir den aserköppischen Gemeinschafts- und Sportgeist auch für Schulklassen erlebbar machen wollen. Die Resonanz war positiv und so haben wir uns direkt beim Ideen-Wettbewerb „Wünsch dir was für Demmin“ beworben. Hier könnt ihr bis Ende August 2021 für uns abstimmen.

Zum ersten Mal ausprobiert: „AKD macht Schule“

Dankeschön!

Ganz herzlich möchten wir uns bei Manuela Kussmann bedanken! Sie hat uns während des gesamten Camps mit großartigen Abendessen versorgt – zum Teil aus ihrem eigenen Garten. Zusätzlich fanden durch sie so einige Geld- und Lebensmittelspenden aus der Region den Weg zu uns. Danke, Manuela!

Für ihre finanzielle Unterstützung unseres Sommercamps möchten wir danken:

Ebenso herzlich bedanken wir uns für die Lebensmittel-Spenden von:

Und natürlich danken wir all unseren privaten Unterstützerinnen und Unterstützern von Herzen!

Sie alle haben dazu beigetragen, dass das AKD-Sommercamp 2021 ein Erfolg war!

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Mehr Fotos findest du hier: AKD-Fotogalerie 2021