Keimzelle für die AKDmie? Entstehung einer Gemeinschaft in Gnevezow (Vorpommern)

Seit März 2020 sammelt der AKD-Vorständler Lukas Menschen um sich, die in der „Alten Schule“ in Gnevezow den Traum von einer bunten Gemeinschaft auf dem Land leben wollen. Und AserKop Do ist mit dabei!

Im Sommer 2020, während der Corona-bedingte Lockdown pausierte, lief bereits ein wöchentlicher Akrobatik-Kurs unter Anleitung der Gemeinschaftsmitglieder. Außerdem konnten Tennis- und Fußballspieler aus der Umgebung die Turnhalle nutzen.

Für 2021 hat die Gemeinschaft viele Ideen, um mehr Leben aufs Land zu bringen. Aktuell steht ein gemeinschaftsinternes Bandprojekt in den Startlöchern. Nach dem Lockdown soll nicht nur das sportliche Angebot wieder aufgenommen werden, sondern es gibt auch Pläne für einen großen Flohmarkt, ein Kulturcafé und einen Theaterkurs.

AserKop Do richtete im Juli 2020 sein Sommercamp in Gnevezow aus und findet, dass Gnevezow das Potential hat, zur AKDmie zu werden, von der die AKD-Mitglieder seit 2017 träumen. Die AKDmie soll der Ort sein, an dem das Sommercamp auch in Zukunft verlässlich ausgerichtet werden kann. Darüber hinaus möchte AKD dort aber auch über das ganze Jahr verteilt Aktivitäten in Kunst, Sport und Kultur anbieten. Eine klare Schnittmenge mit der Gemeinschaft in Gnevezow, der nicht wenige Do-linge angehören.

Deshalb hat AKD auch beschlossen umzuziehen. Nach 15 Jahren in der Uckermark soll Gnevezow in Mecklenburg-Vorpommern der neue Vereinssitz von Aserkop Do e.V. werden.