Feuer überwindet Grenzen: AKD gaukelt auf dem 29. Folklorum

Nur auf dem Foto unscharf: AserKöppe bei der Abschlusspyramide am Neißeufer.

Unsere jungen AserKöppe haben Lust auf Akrobatik, Feuer und das Erzählen kurioser Geschichten. Dafür boten ihnen die 29. Turisedischen Festspiele auf der Kulturinsel Einsiedel die perfekte Bühne. Am 03. September erfreuten sie Volk und Fans von Turisede mit einer feurigen Akrobatik-Show am Ufer der Neiße. Passend zum Auftrittsort an einem der Grenzflüsse zwischen Deutschland und Polen hatte Emy ein Stück entwickelt, in dem es um die Überwindung von Grenzen ging.

Eigentlich wollte Feuerkönig Louis nur seine Tochter Emy unter die Haube bringen. Sein ganzer Hofstaat legte sich ins Zeug: Flora und Eddy mit Pois, John mit Devilsticks, Lasse mit brennenden Jonglierbällen und Mola als treuer Hocker. Doch die Prinzessin wollte sich nicht mit Feuer-Prinz Johannes abfinden, lief davon und traf auf einen Krieger der Krabbler, Elias. Der gefiel ihr sehr und ihr Feuer ihm. Auch die Krabbler Wilma, Henry, Robi, und Maya fanden, dass das Feuer ihre Akrobatik perfekt ergänzte. Mit Hilfe von Mola und Lene, die extra aus dem Publikum kam, konnte sogar der Feuerkönig davon überzeugt werden, dass beide Völker zusammengehören. Und nachdem sich Feuerprinz und Krabblerkrieger noch gegenseitig auf die Mütze gegeben hatten, stand der gemeinsamen Party nichts mehr im Wege.

Dafür, dass die komplexe Story rüberkam, sorgte unser Erzähler Jupp. Zusätzlich setzte Kaspar als DJ die einzelnen Nummern musikalisch in Szene. Und Konrad und Ole tränkten und löschten backstage, was das Zeug hielt. Danke, Jungs!

Und hier die etwas verschwommenen, aber sehenswerten Fotos der Show: